In diesem Artikel werden wir erklären, wie Sie die Ablaufpumpe Ihrer Waschmaschine testen können. Die Arbeit erfolgt in 7 Schritten:

  1. Öffnen Sie die Klappe, hinter der sich der Ablauffilter befindet, und nehmen Sie den Filter heraus
  2. Kontrollieren Sie, ob sich das Flügelrad richtig dreht
  3. Demontieren Sie die Platten der Maschine
  4. Nehmen Sie das mit der Pumpe verbundene Ablaufrohr ab
  5. Lösen Sie die Kabel, die an der Ablaufpumpe angeschlossen sind
  6. Testen Sie die Ablaufpumpe mit einem Messgerät
  7. Bringen Sie zum Abschluss alle Teile wieder an

 

Welche Aufgabe hat die Ablaufpumpe an einer Waschmaschine und warum muss sie getestet werden?

Eine Waschmaschine braucht Wasser, um zu funktionieren. Das Wasser läuft durch die unterschiedlichen Elemente der Maschine und wird am Ende des Zyklus ausgestoßen. Bei diesem letzten Vorgang spielt die Ablaufpumpe eine kritische Rolle, weil das Wasser ohne sie nicht über das Rohr abgeführt werden könnte, das am Rohrleitungssystem des Hauses angeschlossen ist. Eine defekte Pumpe weist die folgenden Symptome auf:

  • die Kleidungsstücke werden nicht richtig geschleudert
  • aus der Maschine tritt ein schlechter Geruch aus
  • die Maschine „trommelt“ am Ende des Zyklus
  • im Becken steht Wasser

Haben Sie das gewusst?

Dies ist eine klassische Panne: Eine Funktionsstörung der Waschmaschine liegt oft an einer defekten Ablaufpumpe. Zum Glück ist dieser Defekt einfach zu erkennen, und der Austausch der Pumpe ist fast ein Kinderspiel.

pompe-vidange-1

Wie wird die Ablaufpumpe einer Waschmaschine getestet?

Vor Beginn der Arbeit müssen zuerst die üblichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Trennen Sie die Waschmaschine vom Stromnetz, um ein Stromschlagrisiko auszuschließen. Nehmen Sie die Wasserzulaufleitung ab und schließen Sie den Hahn. Für diese Arbeit brauchen Sie viel Platz. Idealerweise sollte die Maschine von ihrem gewöhnlichen Standort weggerückt werden. Besorgen Sie sich für diese Arbeit ein Messgerät, einen Schraubendreher und eine Zange.

 

·         Öffnen Sie die Klappe, hinter der sich der Ablauffilter befindet, und nehmen Sie den Filter heraus

Öffnen Sie die Klappe, die sich gewöhnlich unten an der Maschine befindet, schrauben Sie den Ablauffilter los und entfernen Sie ihn.

 

·         Kontrollieren Sie, ob sich das Flügelrad richtig dreht

Wenn Sie das Flügelrad mit der Hand nicht erreichen können, nehmen Sie einen Schraubendreher. Stoßen Sie die Flügel der Pumpe an und kontrollieren Sie, ob sie sich richtig drehen. Manchmal können sie festsitzen oder durch einen Gegenstand blockiert werden.

 

·         Demontieren Sie die Platten der Maschine

Nehmen Sie je nach Maschine die Seiten-, Vorder- oder Rückwand ab, um die Pumpe erreichen und testen zu können. Wenn Sie die Pumpe nicht sehen, nehmen Sie die gegenüberliegende Wand ab.

·         Nehmen Sie das mit der Pumpe verbundene Ablaufrohr ab

Jetzt müssen Sie das Rohr abnehmen, das mit der Ablaufpumpe verbunden ist und das bis zum Rohrleitungssystem des Hauses verläuft. Drehen Sie die Rohrschelle mit einer Zange los.

 

·         Lösen Sie die Kabel, die an der Ablaufpumpe angeschlossen sind

Lösen Sie dann die Kabel, die an der Ablaufpumpe angeschlossen sind, mit Hilfe eines Schraubendrehers oder mit der Hand.

 

·         Testen Sie die Ablaufpumpe mit einem Messgerät

Stellen Sie das Messgerät auf Ohmmeterposition und schließen Sie die Messspitzen an die Steckverbinderpositionen an. Wenn das Gerät einen Wert zwischen 150 und 300 Ohm anzeigt, funktioniert Ihre Ablaufpumpe korrekt. Im gegenteiligen Fall weist sie mit Sicherheit eine Störung auf. Um die Arbeit zu erleichtern, können Sie den Test bei abmontierter Pumpe durchführen.

 

·         Bringen Sie zum Abschluss alle Teile wieder an

Zum Abschluss der Arbeit werden alle Teile wieder angebracht. Achten Sie darauf, dass alle Teile gut befestigt werden, und stellen Sie die Maschine wieder zurück an ihren gewöhnlichen Standort.

 

pompe-vidange

Bravo! Der Test der Ablaufpumpe ist gelungen und Sie haben diese Arbeit glänzend ausgeführt. In Zukunft können Sie andere Störungen an Ihren Elektrohaushaltsgeräten überprüfen und ohne einen Reparaturfachmann auskommen.